Herzlich willkommen am Lehrstuhl für Sinologie

Der Lehrstuhl für Sinologie in Erlangen befindet sich zusammen mit der Japanologie in einem eigenen, modern eingerichteten Gebäude, unweit des Zentrums von Erlangen. Er bietet attraktive Möglichkeiten für Studierende der Sinologie.

Hierzu zählt neben mit PCs ausgestatteten Arbeitsplätzen für die Studierenden eine der größten sinologischen Bibliotheken in Deutschland. Die Buchbestände im Haus belaufen sich derzeit auf ca. 40.000 Bände. Durch die Akademie für Sozialwissenschaften in Shanghai verfügt der Lehrstuhl für Sinologie zusätzlich über eine einzigartige Bücherschenkung von rund 100.000 Bänden zur Politik-, Wirtschafts-, Technik- und Sozialgeschichte der VR China (www.sass.uni-erlangen.de).

Die Forschung spielt am Institut eine zentrale Rolle. Derzeitige Forschungsschwerpunkte sind u. a. die Beziehungen und der Wissensaustausch zwischen China und dem Abendland, die Frage kulturellen Übersetzens sowie Untersuchungen zu traditionellen und gegenwärtigen Ausprägungen des Konfuzianismus. Seit Oktober 2009 besteht zudem ein von Prof. Dr. Michael Lackner und Prof. Dr. Thomas Fröhlich geleitetes Internationales Forschungskolleg zum Thema „Schicksal, Freiheit und Prognose.“ (www.ikgf.uni-erlangen.de). Das vom BMBF geförderte Projekt bringt regelmäßig international renommierte Forscher nach Erlangen und bietet Studierenden der Sinologie die Möglichkeit, thematisch vielfältige Vorträge zu hören und internationale Kontakte zu von knüpfen, auch im Rahmen von Workshops und Konferenzen sowie Lehrveranstaltungen des Kollegs.

Das Institut veranstaltet auch ein Asien-Pazifik-Kolloquium, das regelmäßig interdisziplinäre Forschungsergebnisse präsentiert. Das Konfuzius-Institut Erlangen-Nürnberg bietet ein vielfältiges Programm und Aktivitäten im Bereich von Sprache und Kultur.

Die Sinologie an der FAU Erlangen-Nürnberg